aus der Praxis: totale Krise

Autor: akademie
aus der Praxis: totale Krise


Wir sind total ratlos und hoffen, dass Sie uns vielleicht ein paar Tipps geben können. Es geht um unseren Sohn, der seit nunmehr 6 Jahren Fußball spielt. Seit ca. 1 Jahr steckt er in einer totalen Krise. Er kommt mit dem Druck den er sich größtenteils selber macht nicht zurecht. Zeitweise war es so schlimm, dass es ihm vor den Spielen sogar schlecht wurde. Ich versuche möglichst kurz die bisherige Situation zu
schildern:
Er spielte bis November 2015 in eine Mannschaft im Münchner Westen, die von einem noch sehr jungen Trainer einer Fußballschule trainiert wurde. Anfangs war er super glücklich dort, das Techniktraining machte ihm großen Spass und er entwickelte sich super. Im vergangenen Sommer erhielt er sogar die Einladung zum DFB-Stützpunkttraining. Allerdings war er mit einem anderen Jungen der einzige, der regelmäßig und hochmotiviert am Mannschafts-Training teilnahm. Die Folge war, dass die "Schere" innerhalb dieser Mannschaft immer größer wurde und der Mannschaftserfolg ausblieb. Der Trainer versuchte dies durch "strengere" Massnahmen, lautstarkes Brüllen am Spielfeldrand ect. zu verbessern. Die Folge war, dass unser Sohn als leistungsstärkster Spieler immer mehr Verantwortung für das schlechte Abschneiden seiner Mannschaft für sich selbst übernahm. Er baute in sich so viel Druck auf, dass es ihm letztlich vor den Spielen regelmäßig übel wurde. Er hatte einfach Angst zu versagen und schlecht zu spielen und ebenfalls vom Trainer angebrüllt zu werden. Wir haben dann gemeinsam beschlossen einen neuen Versuch zu wagen und er wechselte nach 2 Jahren E-Jugend im vergangenen November 2015 in einen anderen Verein und spielt nun dort in der D2-Jugend. Wir hatten uns zuvor einige Spiele und Trainingseinheiten dieser Mannschaft angesehen und unser Sohn durfte auch 2 Probetrainings mitmachen. In der Mannschaft fühlte er sich sofort wohl und war auch hier von Kindern und Trainern sofort wieder sehr gut aufgenommen worden. Mit der Zeit kristalisierten sich jedoch zwei neue Probleme heraus:
1.) Unser Sohn kommt mit der Spielweise seiner neuen Mannschaft auf dem freien Platz nicht gut zurecht. In der Halle war das kein Problem, hier spielten ja nur 4 gegen 4. Jetzt in der Rückrunde muss die Mannschaft aber 1 Gruppe höher um den Aufstieg in die Kreisklasse spielen und hier zeigte sich bereits in den Freundschaftsspielen, dass die Mannschaft damit total überfordert ist. Das Mannschaftsspiel ist komplett konzept- und orientierungslos, nach dem Motto alle Kinder gleichzeitig auf den Ball und "Null"-Positionsspiel. Hier war die alte Mannschaft wesentlich weiter.
2.) Der eine der beiden Trainer ist ein eher "schwieriger" Mensch, dies zeigte sich leider auch erst nach einiger Zeit. Nachdem die ersten Spiele nun nicht gut liefen meinte dieser Trainer zu unserem Sohn und einem anderen neuen Jungen sie seinen ein "totaler Reinfall" für das Team, soll heißen sie hatten sich mehr erwartet.
Fazit ist nun: Unser Sohn ist total unglücklich. Hinzukommt, dass er am vergangenen Sonntag erfahren hat, dass die Mannschaft ab Sommer völlig umgekrempelt wird und nur die Stärksten in die gute D1-Mannschaft dürfen. Das bedeutet natürlich wieder Druck.
 
Was können wir tun? Gibt es denn im Raum München (West) eine Möglichkeit wo unser Sohn druckfrei und trotzdem qualitativ hochwertigen Fußball spielen kann?
Wir möchten ihm so gerne helfen. Vielleicht haben Sie einen Tipp????
Tipps, Videos und andere interessante Dinge finden sich im Blog auf der Facebook-Seite